Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden

Gesunde und sichere Arbeitsbedingungen sind ein Menschenrecht und können nicht stückchenweise vorangetrieben werden. Die Gewährleistung der Sicherheit in unserem täglichen Leben ist eine Aufgabe, die nie abgeschlossen ist. Der Schutz von Menschen innerhalb und außerhalb unseres Betriebsgeländes oder auf dem Weg zur und von der Arbeit erfordert einen gründlichen, strukturierten und sich ständig weiterentwickelnden Ansatz. Denn es besteht die Gefahr, dass selbst ein kleines Versehen schwerwiegende Folgen haben.



Image_covid_600x480.jpg

COVID-19: Wenn Herausforderungen zu Chancen werden

Wie für die meisten Branchen weltweit rückte die Coronavirus-Pandemie Gesundheit und Sicherheit ins Rampenlicht. Die Sicherheit unserer Mitarbeiter hatte für uns schon immer oberste Priorität - aber im Jahr 2020 zwang uns eine neue Herausforderung dazu, gemeinsam neue Wege der Zusammenarbeit zu beschreiten. Wir sind sehr stolz darauf, dass Etex diese Herausforderung mit Bravour gemeistert hat.

Seit März 2020 ist die Telearbeit zur Norm geworden, und die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen war noch nie so zahlreich. Durch eine reibungslosere Zusammenarbeit und den Austausch bewährter Praktiken arbeiten die Kollegen von Etex enger zusammen, um operative Spitzenleistungen zu gewährleisten. COVID-19 verlangte von uns eine Neubewertung der Risiken, die mit jeder Aufgabe in unseren Einrichtungen verbunden sind. Diese gründliche Risikobewertung hat dazu beigetragen, das Risikobewusstsein zu schärfen und die Arbeitsumgebung sicherer zu machen.

Sicherheit: Die Null als Ziel

Unser Hauptziel ist klar: Null arbeitsbedingte Todesfälle und Verletzungen mit schwerwiegenden Folgen. Dank effizienter Verfahren und der Beteiligung aller Mitarbeiter weltweit können wir mit Stolz sagen, dass wir dieses Ziel im Jahr 2020 erreicht haben. Das vergangene Jahr war auch ein Wendepunkt für die Häufigkeit von Unfällen mit Ausfalltagen. Nach Jahren konstanter Leistung konnte Etex die Unfallhäufigkeit mit Ausfalltagen von 1,9 bis 2,6 auf 1,4 senken.


Sicherheitskennzahlen für Angestellte, beauftragte Zeitarbeitskräfte, Arbeiter von Dauerauftragnehmern und alle anderen, deren Arbeit wir auf unserem Gelände direkt kontrollieren

graph--work related injuries@2x.png

 

Frequency rate 2022.png


Häufigkeit von Unfällen mit Zeitverlust

Anzahl der Unfälle mit Ausfallzeit pro
einer Million Arbeitsstunden

Gravity rate of accidents 2022.png


Schweregrad von Unfällen

Grad der Fehlzeiten nach einem Unfall.
Je höher die Rate, desto schwerer der Unfall.

 

Von den fünf kritischen Standards, die Etex eingeführt hat, wurden drei als entscheidend für die Verringerung der Schwere von Unfällen identifiziert:

Work at height.png

Arbeiten in der Höhe

Energy insulation 4.png

Energieisolierung

Machine safety 2@3x.png

Maschinensicherheit

 

Image_risk-assessment_600x480.jpg

Risikobewertung

Bei Etex legen wir Wert auf eine gründliche Risikoanalyse, die durch die Anwendung des HIRA-Standards (Hazard Identification and Risk Assessment) in Kombination mit weiteren fünf kritischen Standards, einer sorgfältigen Analyse unserer registrierten Unfälle und Beinaheunfälle sowie dem Fachwissen und der Erfahrung unserer Mitarbeiter unterstützt wird.

Alle Mitarbeiter in den Fabriken sind für die Risikobewertung ihrer Arbeitsplätze geschult und nehmen daran teil. Unsere Werke haben sich verpflichtet, die vollständige Umsetzung des HIRA-Standards bis Ende 2021 abzuschließen.

GESCHICHTE VON TEAMKOLLEGEN

Unseren Werken dabei zu helfen, noch mehr zu tun

Mit unserem Plant Focus Programm, das wir 2020 gestartet haben, haben wir zusätzliche Unterstützung und Ressourcen dorthin gelenkt, wo sie am meisten benötigt werden, um EHS-Exzellenz zu erreichen.

Wir haben fünf Etex-Werke ausgewählt, in denen es Verbesserungsmöglichkeiten bei rückständigen Sicherheitsindikatoren, der Führung oder der Umsetzung von Standards gibt. Wir haben dann eine Booster-Initiative gestartet, indem wir Coaching, Ressourcen und Unterstützung bereitgestellt haben.

Ich bin stolz, sagen zu können, dass mein Team sehr engagiert war. Wir haben damit begonnen, die verschiedenen Punkte anzugehen, die Einhaltung der Normen zu verbessern und die Gefahrenermittlung und Risikobewertung für das gesamte Werk abzuschließen.

Das Programm war ein Erfolg, wie die rekordverdächtige unfallfreie Zeit des Werks in Guangzhou von 572 Tagen zeigt, Tendenz steigend!

Image Hexagon - Benjamin (SR p. 30) 150x150.png Benjamin Mansfield,
Werksleiter von Etex Guangzhou (China), einem der Werke, das am Plant Focus Program teilgenommen hat

SafeStart

Die SafeStart-Grundsätze für Verhaltenssicherheit sind eines der erfolgreichsten Sicherheitstrainingsverfahren der Welt. Sie wurden 2016 bei Etex eingeführt und inspirieren unsere Mitarbeiter nicht nur in ihrem Arbeitsumfeld, sondern auch in ihrem Privatleben.

Im Jahr 2020 haben sich alle unsere Werke dazu verpflichtet, diese Grundsätze neu zu beleben und den Reifegrad zu erreichen, der erforderlich ist, um die Dynamik von SafeStart gruppenweit aufrechtzuerhalten.

Als Reaktion auf die Rückmeldungen von Mitarbeitern und lokalen SafeStart-Trainern haben wir das Schulungsprogramm überarbeitet, um es besser auf das Etex-Umfeld abzustimmen und Geschichten zu vermitteln, mit denen sich unsere Mitarbeiter leichter identifizieren können.